Die 2000er sind da...

2000-2001

Erscht wärt'ste
Diesmal hatten wir uns eine Ur-Schleusinger Redewendung zum Motto erwählt... Denn es war zum Beispiel die Frage nicht endgültig entschieden, wann denn nun genau das neue   Jahrtausend beginnt. Oder schon begonnen hatte? Naja, dann warten wir eben mal noch.      



2001-02

Nu haommer'sch

 Wundersame Halbierung der Eintrittspreise mitten in der Saison! Das wär' eine Schlagzeile gewesen, wahrhaft MARKige Worte. Aber stattdessen gab's plötzlich den EURO. Da hatten wir ihn nun. Und seitdem wundern wir uns, dass die Preise ständig steigen. Ist doch logisch: Weil alles immer TEURO wird.



2002-03

Uns trifft's - so oder so

 Wir sind betroffen. Ehrlich. Eigentlich hatte doch Stoi...ähhhh...Stoiber die Wahl gewonnen, und dann trotzdem irgendwie verloren. So kann man mit uns nicht umgehen. Aber es nutzt nichts. Es trifft uns wieder am härtesten. Immer. Aber egal, schließlich könnte es viel schlimmer kommen. Karneval ist ja zum Glück eine krisenfeste Angelegenheit, wir lachen wenn's nicht zum Weinen reicht.



2003-04

Mier genn net boade...

... hieß unser Motto damals. Denn gerade zu jener Zeit war unser Schwimmbad geschlossen und es war noch nicht klar, ob wir denn ein neues bekommen. Inzwischen gehen wir ja doch wieder baden - in einem  wunderschönen neuen Freibad.
Zwar stand das damals noch nicht ganz fest, aber wir wagten trotzdem mit einer Aufsehen erregenden Modenschau den Blick voraus auf das, was uns an Tragbarem und Untragbarem in unserem neuen Schwimmbad erwarten könnte.
Alles andere als baden gingen wir auch bei den Thüringer Meisterschaften kurz vor dem Saisonauftakt 2003 - denn damals holte unser Kinderballett mit dem Tanz "In der Küche riecht es lecker" den ersten Podestplatz für den SCC - und das gleich als Vizemeister!

Unsere Große Garde erfreute sich im Showtanz an den kleinen Dingen des Lebens, unsere Girly Dancers hingegen himmelten ihre Leinwandhelden an. Nach einer kleinen Pause hatten wir diesmal auch wieder ein Tanzmariechen, unsere Lisa hatte ihre erste Saison als Solotänzerin.

In jener Saison erhielt unser Nobbi an seinem 40. Geburtstag, den er genau am Rosenmontag hatte, die Goldene Henne. Und am Rosenmontag gab's auch noch eine offizielle Schlüsselrückgabe an den Bürgermeister, und der durfte dann auch endlich sein Geschenk mitnehmen, einen Turm fürs Schwimmbad... 

 



2004-05

Was sölls denn nu wär?

fragten wir uns in dieser Saison. Hilmar beispielsweise musste sich beeilen, es rechtzeitig von den Olympischen Spielen in Athen in die Narhalla zu schaffen (dank Doping gelang ihm das auch gut...), und das Männerballett suchte in den Weiten des Erzgebirges nach dem alten Holzmich'l - zum Glück fanden sie ihn lebend. Währenddessen träumte unser Kinderballett den Traum vom Erwachsensein. Unsere Girly Cancers wurden in der Saison das ferne Reich des Zauberers von OZ entführt und durften mit diesem Tanz als erste SCC-Tanzgruppe bei den Norddeutschen Meisterschaften antreten. 



2005-06

Mier wärn ömgange

... lautete das Motto unserer 19. Saison. An Autobahn und Umgehungsstraße wurde fleißig gebaut, und auf die Politik trifft das ja ohnehin recht oft zu.

Gut los ging es schon bei den Thüringer Meisterschaften: Unsere Große Garde holte mit dem Gardetanz zum ersten Mal einen Podestplatz - und durfte dafür beim MDR auftreten. Dafür mussten aber neue Kostüme her, was dank vieler Sponsoren auch in kürzester Zeit realisiert werden konnte. Mit weiteren Podestplätzen zählte der SCC aber wieder zu den erfolgreichsten Vereinen der Meisterschaften in Arnstadt.

Zu unseren Veranstaltungen konnten wir auch wieder viele Narren von befreundeten Vereinen begrüßen, mit denen wir schöne Programme gestalteten.



2006-07: Mier bleie die Alde

Äußerst erfolgreich kehrten die Tanzgruppen noch vor dem offziellen Auftakt von den Thüringer Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen heim. Unser Kinderballett mit Trainerin Anja Schneider holte sich dabei den allerersten Landesmeistertitel für den SCC und damit die direkte Qualifikation für das Halbfinale in Bochum!
Einen 3. Platz gabs für den Showtanz unserer Girlie-Dancers, für die Große Garde einen vierten im Marschtanz und einen fünften für unser Mariechen Lisa Lenz beim ersten Start in der Aktivenklasse.


Halbfinale in Bochuum: Es war die erste direkte Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften, die unser Kinderballett als Thüringenmeister erringen konnte. Am Wochenende war es nun soweit - das Turnier in Bochum stand an. Mit dem zehnten Platz (punktgleich mit dem neunten Rang) kam nach einen gelungenen Auftritt ein super Ergebnis dabei heraus - der SCC war in seiner Disziplin damit beste ostdeutsche Mannschaft! Wir gratulieren den Kindern und ihren Trainerinnen zu dieser Leistung und danken allen, die zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben!



2007-08

's werd knapp

hieß es in der wirklich sehr kurzen Saison. Zum bereits 14. Male richteten der Kreissportbund und die Regionalzeitung Freies Wort die Wahl zu den Sportlern des Jahres aus.  Zur Wahl stand auch unser Kinderballett, das im Jahr 2006 Thüringer Meister im Showtanz geworden war. Und zu unserer großen Überraschung und Freude wurde es sogar der erste Platz! Trainerin Anja Schneider sowie die Tänzerinnen Larissa, Julia, Saskia, Jessica, Liesa und Laura nahmen gemeinsam die Auszeichnung entgegen.

Einer der Höhepunkte der Saison war die Teilnahme an der MDR-Sendung "Herrliches, närrisches Thüringen" in Erfurt, wo sieben Mädchen unserer Großen Garde an der Jubiläumsgarde für die 10. Auflage der beliebten Fernsehsitzung teilnehmen durften.

 

Gemeinsam mit Vereinen und vielen Stammgästen haben wir unsere beiden großen Festsitzungen gefeiert. Unter anderem durften wir zum Gala-Abend die ehemalige Deutsche Meisterin im Mariechentanz, Jessica Reps, auf unserer Bühne begrüßen. Ein Highlight war auch die Promi-Bütt unseres Vize-Bürgermeisters Andreas Mastaler.



2008-09

22 Jahre SCC: Hängt euch ein und feiert mit!

Mit Kinderfasching und der "Crazy Night", dem Kostümball, haben wir stimmungsvoll unsere Geburtstagssaison beendet. Danke allen Tanzgruppen, Trainern, Aktiven auf, vor und hinter der Bühne, allen fleißigen Händen an Theke und Bar, beim Schminken, beim Auf- und Abbau... - Dank allen die mitgeholfen haben, diese Saison so erfolgreich zu gestalten!
Traditionell wurde zur letzten Veranstaltung auch die Goldene Henne überreicht. Der vorerst letzte Sonderorden des Elferrates ging an unser Tanzmariechen Lisa Lenz, die über Jahre hinweg in verschiedenen Altersklassen Podestplätze bei den Meisterschaften für den Scc errungen hat. 

Danke an dieser Stelle auch allen, die für unsere Piraten bei der Wahl zum schönsten Männerballett Thüringens gevotet haben! Leider haben wir nicht gewonnen - scheint ja doch noch schönere zu geben...



2009-10

Neue Pfeifen hat de Stadt

Die Stadt hat jede Menge neue Pfeifen (logisch, dass wir nicht nur die in der sanierten Kirchenorgel meinen), und wir haben gemeinsam mit unserem Publikum viel Neues erlebt in dieser Saison - und das schon beim Auftakt. Da war zum ersten Mal unser kleines Tanzpaar auf der heimischen Bühne und erntete viel Applaus, was natürlich auch für alle Tanzgruppen galt. Wir hatten Besuch vom Olymp - Göttervater Zeus alias Wieland Henze präsentierte zuerst bei uns seine neueste Büttenrede und kommt seither jedes Jahr mindestens einmal zu uns. Rudi aus Suhl hatte diesmal Helga dabei, unser Präsident pfiff uns was zum Motto, die Märthätscher ließen uns an ihren Frühstücksgesprächen teilhaben, Jürgen beschwerte sich über die Homeshoppingparties, Stadtreporter Hilmar blickte auf Wahlen und andere wichtige Ereignisse zurück, und die Rathausputzen Anna und Meta tratschten ein bisschen aus der Stadtverwaltung. Die Schleusinger Weiberleut entführten uns auf den Bauernhof und das Männerballett steckt in diesem Jahr ziemlich in der Finanz-Klemme. 

Thüringer Meisterschaften 2009

In diesem Jahr führten uns die Thüringer Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport wieder einmal nach Arnstadt. Und unser kleines Tanzpaar legte mächtig los: Beim ersten Turnierauftritt schafften Helene und Felix gleich den Landesmeistertitel! Ein ganz großer Glückwunsch dafür, denn das bedeutete die Teilnahme am Halbfinale in Hannover, und dann schafften sie sogar die Qualifikation für die DM in Stuttgart.



Und so geht das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends zu Ende und der SCC ist immer noch da. Weiter geht's auf der nächsten Seite >>>